Kolleg-Forschergruppe Bildakt und Verkörperung » Michael Thimann

Michael Thimann

PD Dr. Michael Thimann

Lebenslauf:

Studium der Kunstgeschichte, Klassischen Archäologie, Frühchristlichen Archäologie und Deutschen Literaturwissenschaft in Kiel, Würzburg, Bologna und Berlin; 1995-1997 Wissenschaftliche Hilfskraft am Census of Antique Works of Art and Architecture Known to the Renaissance an der Humboldt Universität zu Berlin; 1997 Magister artium; 2000 Promotion an der Freien Universität Berlin mit einer interdisziplinären Arbeit zur Ovidrezeption in der Frühen Neuzeit (Lügenhafte Bilder. Ovids favole und das Historienbild in der italienischen Renaissance, Göttingen 2002); 2000-2002 Wissenschaftlicher Assistent bei den Staatlichen Museen zu Berlin (Gemäldegalerie und Kupferstichkabinett); 2003-2005 Forschungsstipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft und der Max-Planck-Gesellschaft; 2005-2006 Wissenschaftlicher Assistent am Kunsthistorischen Institut der Freien Universität Berlin; Mai 2006 Ernennung zum Leiter (W2) einer Selbständigen Nachwuchsgruppe am Kunsthistorischen Institut in Florenz (Max-Planck-Institut); 2006-2008 Lehrauftrag am Kunsthistorischen Seminar der Universität Basel. Habilitation an der Universität Basel im März 2008 (Christus und Apoll. Friedrich Overbeck und die Bildkonzepte des 19. Jahrhunderts), ebd. Privatdozent. 2009 Lehrauftrag an der Universität Zürich.

Forschungsschwerpunkte:

• Künstlerwissen und Künstlerbildung vom 15. bis zum 19. Jahrhundert
• Religiöse und profane Bildkonzepte um 1800
• Begriffsgeschichte der deutschsprachigen Kunsttheorie von Dürer bis Winckelmann
• Ovidrezeption und mythographische Konzepte in der frühen Neuzeit
• Humanistische Zeichenkunst